31.10.2002
Huhu - hier ist die Cindy!
Das war eigentlich eine richtig ruhige Zeit, bis Guido am Sonntagmorgen
wieder mal anfing,
die seltsamsten Dinge zu tun:
Er band unsere Kissen an der Balkonbank fest, er stellte Blumentöpfe in andere Ecken des Balkons
und manche Sachen holte er sogar ins Wohnzimmer.
Mandy und ich waren natürlich dauernd dabei und standen auch immer prima im Weg rum.
Lady Mandy war sich ganz sicher, dass es schon wieder Weihnachten ist und Guido deshalb unsere
Landebahnbefeuerung an den Balkonkästen montiert.
Aber irgendwie leuchtete so gar nix als er endlich fertig war?
Wir suchten den ganzen Balkon ab, aber keine Beflimmerung weit und breit...
Nicht ein Lämpchen funkelte in den Blumenkästen. Plötzlich rauschte eine Windböe über den Balkon,
dass mir das Fell zu Berge stand.
Frau Mandy stand gerade auf dem Tisch und hatte grosse Mühe ihre Ohren in Position zu halten.
Ehe wir ganz verstanden hatten, was eigentlich los ist, kam auch schon die nächste Böe und
überschütte mich mit einem Schwung brauner Blätter.
Mit einem tollkühnen Satz sprang Mandy vom Tisch um sich ein grosses Blatt zu fangen, welches leider
mitsamt der hinter ihm fliegenden Mandy auf mir landete...
Jetzt war's aber gut! Ich sprang auf und fauchte das übermütige Flughörnchen Mandy böse an.
Die aber machte einen Satz und stand schon wieder wie ein sturmumpeitschter Seebär auf der
offenen Brücke, in Form unseres Balkontisches.
Im selben Moment sah Mandy mit weit aufgerissenen Augen das unfassbare:
Nein, kein Eisberg voraus - aber unsere Katzenrampe erhob sich von ihrem Baumstumpf und hing
einige Sekunden fast waagerecht in der Luft!
Mit einem schrecklich, lauten Knall schlug sie wieder auf dem Baumstumpf auf.
An die nächsten 2 Sekunden erinnere ich mich eigentlich kaum, jedenfalls hockten wir nebeneinander
im sicheren Kleiderschrank...
Draussen heulten ganz laut irgendwelche fremden Tiere, die auch an unseren Rollläden rappelten!
Todesmutig ist Guido dann noch mal raus gegangen um die Rampe unten am Baumstumpf
zu befestigen. Als er lebend wieder im Schlafzimmer auftauchte, fassten wir neuen Mut:
Vorsichtig sind wir wieder auf den Balkon gelaufen. Die fremden Tiere heulten noch immer, waren
aber nirgends zu sehen??
Die Luft war voller Blätter und unsere Birke bog sich beängstigend in alle Richtungen!
Der Herbst fiel in diesen Jahr offensichtlich auf einen Sonntag und wir fragten uns ernsthaft wie wir
bloss all die Blätter fangen sollen...
Ausguck Mandy bestieg erneut den Balkontisch, allerdings pustete ihr der Wind so feste auf den Popo,
dass sie ganz schnell wieder unten war.
Wir fanden heraus, das man unter der Balkonbank halbwegs sicher das Spektakel verfolgen konnte.
Als dann allerdings ein riesiger Ast an Nachbars Weide abbrach und seitlich gegen unseren Balkon
donnerte, bin ich - also ich war auf jeden Fall die Erste im Kleiderschrank...
Wir haben uns dann doch lieber den Sturm von der warmen Fensterbank aus angesehen.
Nur von den schaurig heulenden Rappeltieren haben wir beide keins entdeckt?

Klick mich an !
Fühlt Euch stürmisch gegrüsst!: Eure Lady Cindy

05.12.2002
Haaallooo - hier ist die Mandy!
Endlich ist es soweit:
Es ist wieder Adventszeit!
Blöderweise haben auch dieses Jahr wieder keine Schuhe und heute Nacht kommt er doch wieder,
der prima Nikolaus...
Aber auch ohne Schuhe, sind wir auf's Beste vorbereitet:
Guido hat am Wochenende unsere Balkonkästen beflimmert und wir sind mit dem Ergebnis wirklich
sehr zufrieden. Man kann sie auch von ganz hinten im Garten deutlich leuchten sehen.
Wir haben uns auch schon geputzt wie die Polygirls und ich sage Euch, unser Fellchen glänzt wie
frischestens verchromt!
Nachher werden wir noch unsere Näpfchen spiegelblank lecken, damit auch wirklich alles perfekt ist.
Wir sind ganz schön aufgeregt und haben grösste Mühe unsere Schwänzchen ruhig zu halten.
Ihr müsst nämlich wissen, Lady Cindy und ich haben uns ganz feste vorgenommen, den Nikolaus
dieses Jahr persönlich zu treffen!
Da staunt ihr was? Wir haben einen ganz tollen Plan ausgeheckt - und der geht so:
In den letzten Nächten haben wir uns ziemlich schlau gemacht und alles was am Himmel so los ist,
genauestens beobachtet.
Die Nacht-Einflugschneise für den Flughafen Köln-Bonn, verläuft zur Zeit genau über unser Haus.
Es könnte also nicht günstiger kommen - und diesen glücklichen Umstand werden wir zu nützen wissen!
Allerdings wissen wir noch nicht genau ob der Nikolaus, wie andere Flugzeuge, auch Positionslampen
am Schlitten hat?
Man müsste ihn allerdings schon alleine am Fluggeräusch sofort erkennen können.
Schliesslich klingen vier Rentiere doch mit Sicherheit anders, als vier Düsentriebwerke.
Sobald es also heute Abend dunkel wird, werden wir uns neben unsere beleuchteten Blumenkästen
setzen und
den Nachthimmel nicht mehr aus den Augen lassen...
Wenn wir den Nikolaus dann kommen hören, werden wir ganz doll an allen Blumenkastenlämpchen
wackeln und dann müsste es doch eigentlich klappen, dass der Nikolaus unsere Blumenkästen für die
Landebahn vom Flughafen hält! Ganz schön clever - oder?
Er müsste zwar beim Endanflug etwas aufpassen, dass er nicht gegen unsere Birke semmelt, aber ein
richtiger Nikolaus muss das können - finde ich!
Cindy meint auch, dass ein Schlitten wohl locker zwischen dem Holunder und der Birke durchkommt,
wenn er sich nicht vorher in einer der Tannen verheddert.
Bleibt nur zu hoffen, dass der Nikolaus gut bremst und nicht bei Frau F. in's Wohnzimmer rodelt -
weil das gäbe wohl ziemlich Zanke.
Wir sind aber sehr optimistisch, dass alles gut gehen wird - so ein Nikolaus kann doch kein Anfänger
sein. Der macht das ja schon länger...
Sobald er dann sicher gelandet ist, werden wir ihm unser glänzendes Fell und die sauberen Näpfchen
zeigen,
damit wir auch ganz viele, tolle Geschenke von ihm bekommen.
Prima Plan wie? Also w
ir meinen, dass muss einfach klappen!
Hoffentlich wird's denn bald mal Dunkel...
Klick mich an !
Ho Ho Ho!: Eure Fluglotsin Mandy

01.01.2003
Huhu - hier spricht Cindy!
Liebe Leute, da war es aber gestern gründlich vorbei mit "Stihilee Naaacht"...
Es kündigte sich ja schon seit dem Morgen an: Immer wieder knallte es ganz fürchterlich laut.
Mandy und ich konnten kaum in den Garten gehen, eigentlich reichte es schon auf den Balkon zu
laufen
um in den Garten zu gucken. Kaum hatte man die Nase über der Balkonbrüstung - PENG!! -
war man wieder unten im Kleiderschrank...
Wir gehen doch stark davon aus, dass Silvester nur dazu da ist, sich die angefutterten Weihnachts-
kalorien von der Schwarte zu rennen?!
Es ist ehrlich verdammt anstrengend, den ganzen Tag mit groß aufgerissenen Augen und angelegten
Ohren durch die Gegend zu wetzen.
Dabei waren die letzen Tage soo schön. Guido war immer zu Hause und es gab ganz leckeres Essen!
Wir haben uns stundenlang die dicken Bäuche kraulen lassen und Christbaumkugeln angestubst.
Obwohl - das mit dem Nikolaustrick, das müssen wir dann wohl doch noch verfeinern!
Stundenlang saßen wir in der Kälte und haben gewartet, geguckt, gewartet, geguckt...
Wir haben jedes Flugzeug kommen hören - nur den Nikolaus irgendwie nicht?
Nicht das der klammheimlich vor dem Haus auf der Strasse gelandet ist und wir gucken uns im Garten
umsonst die Augen aus den Köpfen!
Dieses
Jahr wird Lady Mandy die Strasse beobachten und ich behalte den Garten im Auge - dann
kriegen wir den Nikolaus - ganz bestimmt!
Als es dann gestern Nacht anfing zu ballern und zu pfeifen, bin ich sogar mit Lady Mandy
todesverachtend auf
das Fensterbrett gehüpft und wir haben uns das Spektakel zusammen angesehen!
Ich hab das ja noch nie sehen können, weil ich bisher
die Silvesternacht lieber im sicheren
Kleiderschrank verbracht habe, aber dieses mal hat Mandy mich überredet und so
haben wir dann
20 Minuten Synchronzucken auf der Fensterbank vorgeführt.
Die Kessler Zwillinge können's auch nicht besser...
Also, diese Raketen sehen ja wirklich toll aus, nur die blöden Böller sind ganz übles Teufelswerk!
Irgendwie waren wir aber doch froh, wie alles vorbei war und der Krawall langsam weniger wurde.
Da haben wir erst mal gemerkt, wie müde wir mittlerweile waren!
Also schnell aufs Bett gehüpft und Kräfte gesammelt, denn im neuen Jahr geht alles wieder von vorne
los und
eh man sich versieht, plärrt es Morgens aus dem Radiowecker:
"Mer losse d'r Dom en Kölle..."
Klick mich an !
In diesem Sinne, Prost Neujahr!: Eure Lady Cindy

01.02.2003
Cheers! - hier ist Lady Mandy!
Ich sag jetzt nur eins: Männer...
Könnt Ihr Euch noch an den kleinen Kater erinnern, der einfach so in unserem Garten aufgetaucht ist?
Der kleine Sänger, von dem niemand wusste, wo er eigentlich herkommt!
Also klein ist er jetzt nicht mehr - aber dafür ziemlich frech! Er wohnt übrigens mittlerweile direkt
nebenan bei Kater Iska.
Nett wie man hier so ist, hat man ihm dort Unterschlupf gewährt.
Er kommt uns auch gerne mal besuchen, und steht dann früh morgens beim Lüften plötzlich mitten in
unserem Wohnzimmer -
halt einfach mal so zum Mau sagen.
Das ist n
atürlich eine bodenlose Unverschämtheit und wir jagen ihn postwendend direkt wieder die
Rampe runter auf die Wiese.
Da findet man ihn eigentlich immer: Er hat wirklich nur Stuss im Kopf und versucht uns mit
überwiegend dümmlichen Kunststücken zu beeindrucken.
Obwohl - er kann auf Bäume klettern, das ist natürlich ein echtes Dingen!
Wir wussten gar nicht, dass man als Katze sowas können kann...
Das Männchen, so heißt er inzwischen, rennt dann wie vom Blitz getroffen quer über die Wiese und
springt mit einem Satz
in den Holunder! Oben angekommen, kaspert er minutenlang kreuz und quer
durch den Baum und springt mit stolzgeschwellter Brust wieder runter.
Lady Cindy und ich waren doch angemessen verblüfft aber das haben wir uns natürlich nicht
anmerken lassen und so getan
als würden wir das auch dauernd machen...
Blöd ist jetzt nur, wir wissen nicht wie?
Wir nehmen natürlich an, dass wir im Grunde ausgezeichnete Kletterer sind - wir haben es eben nur
noch nie
versucht. Das heisst ja nicht, dass wir es nicht können!
Außerdem sähe es bestimmt nicht besonders damenhaft aus, wenn wir uns wie dieser
drahtige
Freibeuter der sieben Weltwiesen von Ast zu Ast schwingen würden...
Wir haben es nun wirklich nicht nötig, irgendwelchen halbstarken Katern zu imponieren.
Allerdings gefällt mir ja schon die Vorstellung, bereits lässig in der Baumkrone zu sitzen, wenn der
kleine Wüstling in den Holunder springt.
Ich könnte ihm dann mal so kurz, aber durchaus herzhaft, auf das pelzige Köpfchen tuppen!
Der würde sich bestimmt prima erschrecken...
So gesehen, müsste es sich glatt lohnen, mal das Klettern zu üben - natürlich erstmal ohne
irgendwelche Zuschauer und lieber im Dunkeln.
Am Besten wir fragen den Sir Timmy mal wie das geht, weil der ist 1. ein Kater und 2. kann der
wirklich ganz toll klettern.
Guido meint übrigens auch, dass sportliche Ertüchtigung jeglicher Art unserer Sommerfigur nur
zuträglich sein könne.
Ja also, wenn das so ist...
Klick mich an !
Der Baum ruft!: Eure Lady Mandy

26.02.2003
Hallöchen - hier ist Lady Cindy!
Tja - ich hab's ja schon vermutet: Zack und schon ist wieder Karneval...
Doch zuerst die gute Nachricht:
Auch dieses Jahr haben die Kölner Jecken, wider Erwarten, beschlossen, den Dom in Kölle zu lassen!
Was sich hier um diese Zeit so abspielt, hat Euch die Mandy ja schon letztes Jahr erzählt...

Als echtes kölsches Kätzchen werde ich Euch dieses Jahr mal was über "den Kölner ansich" erzählen:

Der Rosenmontag gilt ja auch als "Independence-Day" des Kölners, obwohl die Menschen meiner Stadt
auch das restliche Jahr ganz schön eigen sind - Köln ist sozusagen ein "Biotop für Bekloppte".
Man bezeichnet
Köln ja auch als die nördlichste Stadt Italiens und den Kölner als gesellig, friedfertig
und Gemütsmenschen schlechthin.
Nicht umsonst lauten die 3 Wahlsprüche der Domstadtbürger:
Et iss wie et iss. (Es ist wie es ist.)
Et kütt wie et kütt. (Es kommt wie es kommt.)
Et hätt noch immer jot jejange. (Es ist noch immer gut gegangen.)

Obwohl Köln eine sehr katholische Stadt ist,
lässt man sich nicht von den päpstlichen Ideen den Spaß verderben.
Die Kölner können damit umgehen und sagen: Ja, ist klar, ich habe die Idee verstanden.
Und damit ist es dann auch gut. Die Idee ansich reicht völlig aus.
In der Praxis behält sich der Kölner eh das Recht vor, die Religion frei interpretieren zu dürfen:
"...und suchet uns nicht in der Unterführung."
Wenn's ganz hart kommt, kann man ja immer noch Beichten gehen...

Seinen Einfallsreichtum demonstrierte der Kölner mit bedeutenden Erfindungen:

1.) "Der durchwinkende Konjunktiv"
Während der eher humorlose Westfale sagt: "Ich muss das Katzenklo sauber machen."
äußert der Kölner sich lieber folgendermaßen:
"Das Katzenklo müsste auch mal wieder einer sauber machen..."
Verbal kaum ein Unterschied - vom Arbeitsaufwand hingegen ein Unterschied wie Tag und Nacht...

2.) "Die Thekentrittschiene"
Diese kölsche Erfindung geht auf die Zeit Napoleons zurück, wo sich die Pferdeknechte der Kölner
Stadtsoldaten,
"Knappen" genannt, bei der Einnahme ihres Feierabendbierchens mit einem
peinigenden Problem konfrontiert sahen:
Beim Stehen an der Theke, führten die fürchterlich engen, im Schritt mit hartem Leder verstärken
Reiterhosen
der Knappen, zu schmerzhaften Beengungen im "Glockenspiel"...
Flugs erfand ein Kölner Wirt, durchaus vom erhofften Mehrumsatz getrieben, die Trittschiene,
die er in Bodennähe
an seinen Tresen montierte. Diese, im Verlauf des Abends oft fälschlich für einen
Handlauf gehaltene Eisenstange,
ermöglichte es dem trinkenden Knappen, ein Bein in angewinkelter
und leicht erhöhter Haltung schrittentlastend zu platzieren...
An diese bahnbrechende Erfindung erinnert heute noch der Kölner Vorort "Hürth-Knappsack".

3.) "Der Kriegsdienstverweigerer"
Obwohl Köln in seiner Geschichte immer wieder von Kriegen heimgesucht wurde, fehlte es dem Kölner
von jeh her
an jeglichem Verständniss für diesen Umstand:
Die friedfertige Grundhaltung der Kölner zeigte sich schon im Jahr 1794 als die Franzosen Köln
belagerten:
Ein diensttuender Stadtsoldat, später als "Rote Funken" bezeichnet, brüllte den herranstürmenden
französichen
Truppen völlig fassungslos entgegegen:
"Wie künnt Ehr dann scheesse!! Süht Ehr nit, dat he Lück stonn?"
("Wie könnt Ihr denn schiessen!! Seht Ihr nicht, dass hier Leute stehen?")
Köln fiel - und die roten Funken wurden erst wieder 1823 zur Karnevalszeit gesehen...

So sind sie, meine Kölner und so sind sie das ganze Jahr - nicht nur im Karneval!
Denn eigentlich brauchen sie niemanden der ihnen Kamellen an den Kopf wirft, um lustig zu sein.
Außerdem sind Lady Mandy und ich immer wieder froh, wenn das Getrommel und Gejohle wieder aufhört.
Frechheit!
Da müsste auch mal einer was gegen unternehmen...
Klick mich an !
Na dann: Kölle-Alaaf!: Eurer Funkemariechen Cindy

01.04.2003
Moin moin - hier ist die Mandy!
Also ich bin beeindruckt, das frühlingt ja doch ganz schön mittlerweile.
Überall im Garten wird es wieder grün - und in den Katern unserer Siedlung blühen offensichtlich
auch die Hormone...
Wo man rumläuft, begegnet man einem der selbstbewussten Herren, die einem ein Liedchen ins
Öhrchen
singen wollen. Besonders abends geht es richtig los: Am unteren Ende unserer Startrampe
werden allabendlich
Openair Konzerte gegeben. Als Einsinger, vom Format eines Gotthilf Fischer, hat
sich der freche Freibeuter hochgearbeitet.
Er ist immer als erster zur Stelle und gibt sozusagen die Tonlage vor...
In diesen Minnegesang stimmen dann nach und nach etliche andere Kater ein.
Leider fühlt sich immer mal wieder einer der Kavaliere ermächtigt unseren Balkon zu erklimmen.
Dann gibt es allerdings kurz vor Erreichen der Brüstung was aufs bepelzte Köpfchen!
Wir haben natürlich mittlerweile raus, wie man mit beängstigendem Gefauche die hormonüberfluteten
Herren
zur Raison bringt. Ob die eigentlich nicht merken, dass wir beide sterilisiert sind?
Außerdem mussten wir mit großer Verwunderung und Irritierung feststellen, dass einige der
Gentlemen
sich nicht in der Lage sahen, ihre Geschäfte außerhalb unserer Ländereien zu verrichten!
Wir fanden bisher genau zwei, zwar von gesunder Darmflora zeugende, aber dennoch übel riechende
Beweise
rechts am Wiesenrand. Ein solches Verhalten ist natürlich in keinster Weise zu dulden
und wir werden es
uns zur Aufgabe machen, jeden Köttelkater umgehend von unserem Grundstück
zu verjagen.
Dabei können wir leider keine Rücksicht darauf nehmen, ob das Geschäft schon
vollständig erledigt wurde oder eben noch nicht.
Denn dieser Umstand stinkt uns doch irgendwie - könnte man jetzt mal so sagen.
Überhaupt sind wir jetzt wieder viel mehr im Garten unterwegs, um alle Neuerungen zu verfolgen.
Man hat ja nicht Augen genug im Kopf, so schnell wie plötzlich überall was aus der Erde wächst.
Auch Guido brasselt jetzt wieder mehr im Garten. Da wird am Efeu rumgeschnippelt und an der Primel
gefummelt. Natürlich wird dabei auch immer mit den Nachbarn palavert...
Neulich sagte Guido: "Haha - sie hören schon wieder das Gras wachsen - wie?"
Gras wachsen hören? Das fand ich doch ziemlich interessant.
Der Sache musste nachgegangen werden!
Und tatsächlich, wenn man mal ganz genau hinhört:
Es wächst!
Klick mich an !
Wir hören voneinander!: Eure Lady Mandy

01.05.2003
Halli und auch Hallo - ich bin's die liebe Cindy!
Also, Ostern ist immer wieder prima!
Denn da nimmt sich Guido jedes Mal ein paar Wochen Urlaub und das bedeutet
natürlich ein deutlich erweitertes Schmuse-und Spielprogramm für Lady Mandy und mich.
Aber irgend etwas stimmte nicht so richtig, zumindest nicht mit meiner Schwester Mandy...
Sie war dauernd schlecht gelaunt, wollte nicht mitspielen und nur ihre Ruhe haben.
Seltsam - gerade Lady Mandy war doch sonst immer als Erste im Garten und konnte gar nicht
genug unternehmen?
Der Sache musste dringend nachgegangen - und Lady Mandy mal auf den Zahn gefühlt werden.
Damit sind wir nämlich auch schon beim Thema:
Nicht nur mir, sondern auch Guido war aufgefallen, dass Mandy, mit Verlaub, ziemlichen
Mundgeruch hatte!
So etwas gehört sich für eine Lady natürlich nicht, also beschloss Guido, ihr einfach solange den
Bauch zu kraulen
bis sie irgendwann mal gähnen musste.
Da Mundgeruch nicht zwangsweise blöd macht, hat sich Mandy mit dem Gähnen natürlich erst mal
richtig Zeit gelassen...
Doch irgendwann war es soweit:
Mandy riss das Mäulchen auf und Guido inspizierte blitzschnell ihre Zähne.
Da - eine Zahnfleischschwellung am rechten oberen Reisszahn - Lady Mandy hatte bestimmt Zahnweh!
Das ist natürlich eine ganz fiese Sache und Guido sah sich gezwungen sofort etwas zu unternehmen.
Schnell wurde am Telefon ein Termin mit Frau Morlak vereinbart. Unsere Tierärztin - auha!!
Am nächsten Morgen um 10:45 ging es los:
Mandy wurde ohne Frühstück ins Transportkörbchen gepackt und verschwand wild protestierend und
wenig damenhaft fluchend mit Guido im Auto...
Die nächsten 30 Minuten dauerten für mich so ca. 5 Stunden, dann war Guido endlich wieder da.
Aber wo war Lady Mandy? Kein Körbchen - keine Mandy - einfach nix?!
Ich begann mir ernsthaft Sorgen um mein Schwesterchen zu machen.
Hatte Guido sie etwa einfach so bei Frau Morlak gelassen??
In diesem Moment klingelte das Telefon und ich hörte Guido sagen: "Beide oberen Reisszähne locker?"
Hier ging es offensichtlich um Lady Mandy, die wohl gerade betäubt auf dem Operationstisch lag!
"Ja sicher - wenn sie locker sind, müssen sie eben beide raus." meinte Guido...
Und so ratifizierten Frau Morlak und Guido sozusagen das "Pups II" Abkommen
zur Entfernung der "Weapons of Mouse Destruction".
Da kann man ja heutzutage nicht vorsichtig genug sein!
Um kurz vor vier fuhr Guido dann wieder weg und ich hoffte doch sehr, dass er unsere
Mandy holen ging.
Tatsächlich, wenig später war er mit Mandy wieder zurück:
Auweia, Mandy sah doch ziemlich mitgenommen aus
und konnte kaum laufen, allerdings musste sie
mal allerdringenst Pipi machen...
So lief sie also wie eine schwankende Galeone zum Klöchen und erledigte erst mal das Wichtigste.
Den Rest des Tages verbrachte Mandy mit Schlafen und sich beschmusen lassen, das hatte sie
sich aber auch verdient.
Ich habe ja selber vor einiger Zeit, im Rahmen des "Pups I" Abkommens, einen Reisszahn abgerüstet -
und das ist wirklich kein Vergnügen gewesen!
Am nächsten Morgen ging es der Mandy dann aber schon wieder viel besser und laufen konnte sie
auch wieder so wie früher.
Sie schien sogar richtig froh zu sein, endlich die beiden Zähne aus dem Kopf zu haben.
Wenn da nur nicht dieser befremdliche Tierarztgeruch wäre!
Wir gingen alle in den Garten und Lady Mandy war schon wieder überall die Erste, also ganz die Alte...
Nur beim Fellputzen fehlt ihrer Zunge jetzt irgendwie die Führung der beiden Reißzähne - und das
sieht immer total lustig aus!
Aber eitel wie Lady Mandy ja nun mal ist, wird sie das auch schnell in den Griff bekommen.
Übrigens, als Guido uns gestern die Haustür aufhielt, sagt der doch zu mir:
"Komm Cindy, leg mal nen Zahn zu!"
Der spinnt wohl - das sind meine Zähne.
Und die bleiben gefälligst drin!
Klick mich an !
So long und bis bald!: Eure Lady Cindy

Was vorher geschah! Was vorher geschah...
/
Hier geht's weiter... Hier geht's weiter!